Museum Alte Kirche Reken 2017-03-05T00:26:11+00:00

Museum Alte Kirche Reken

Die Kirche und ihre Ausstattung  

Die Alte Pfarrkirche St. Simon & Judas gehört zu den wenigen Kirchen im Westmünsterland, die nicht durch neue Veränderungen in ihrem ursprünglichen Charakter beeinträchtigt sind. Als kunsthistorisches Kleinod hat sie damit einen besonderen Platz unter den Kirchen des Kreises Borken.

Baugeschichtlich stammt sie im Wesentlichen aus 5 Epochen:

  • Unterteil des Turmes um 1200
  • Oberteil des Turmes um 1300
  • Die beiden Bauabschnitte des Südschiffes im 15. Jahrhundert
  • Das Nordschiff um 1529

Von der Ausstattung sind wesentliche Teile erhalten:

  • Ein Chorgestühl des 15. Jahrhunderts mit Faltwerkfüllungen, linke Wange geschnitzt
  • Hochaltar von 1656
  • Seitenaltar im Chor des Nordschiffs, dem Hochaltar ähnlich, jedoch schlichter
  • Kanzel, Eiche und Linde, nach 1700, angeblich aus der Stiftskirche Vreden stammend
  • Taufstein, Baumberger Sandstein aus drei Teilen, Unterteil um 1200, Oberteil 1732
  • Krippe, Eiche, 18. Jahrhundert

(Quelle: Archiv der Pfarrgemeinde St. Heinrich)