Über Thomas Hatwig

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Thomas Hatwig, 164 Blog Beiträge geschrieben.

Pfarrbüro geschlossen

Aufgrund einer verordneten häuslichen Quarantäne bleibt das Pfarrbüro für den Besuchsverkehr geschlossen. Gerne können Sie uns via E-Mail oder Telefon kontaktieren! Tel.: 02864 94016      oder     stheinrich-reken@bistum-muenster.de In seelsorglich dringenden Fällen wird Ihnen auf dem Anrufbeantworter die Telefonnummer eines erreichbaren Seelsorgers oder einer Seelsorgerin angesagt. Bleiben Sie gesund! Halten Sie sich fröhlich 😊 und auf Abstand unangreifbar😷!

2020-10-27T17:17:33+01:00

Pro und Contra für einen neuen Altar

Die Renovierungs- und Sanierungsarbeiten an der Alten Kirche sind noch nicht endgültig abgeschlossen. Außerdem steht das bei Gottesdiensten bislang als provisorischer Zelebrationsaltar genutzte Taufbecken ebenso wie die Kommunionbank nicht mehr vor dem Hochaltar. Durch den frei gewordenen Raum könnte sich mehr Flexibilität ergeben, vor allem für Trauungen, Beerdigungen und Taufen. Um die Frage zu beantworten, ob ein neuer Zelebrationsaltar überhaupt erwünscht ist oder nicht, haben Kirchenvorstand und Pfarreirat an zwei Oktober-Dienstagen mit jeweils rund 30 regelmäßigen Kirchgängern einen Probe-Abendgottesdienst unter Corona-Schutzbestimmungen gefeiert. Thomas Hatwig hielt den Gottesdienst und sprach bis zur Eucharistiefeier am Ambo (Tisch des Wortes) zu den Katholiken. Für die Gabenbereitung und das Hochgebet begab sich der Pastor zum Hochaltar und war für die Gemeinde nur noch von der Seite - und nicht wie üblich von vorne - zu sehen. Bei der im Anschluss an den Gottesdienst durchgeführten Aussprache standen Dr. Nicole Stockhoff, Leiterin der Liturgiekommission des Bistums Münster, und Dr. Susanne Kolter, die Vorsitzende der Kunstkommission des Bischöflichen Generalvikariats, für Fragen und Rückmeldungen zur Verfügung. Die Meinungen gingen auseinander und waren keinesfalls einheitlich. Um die Entscheidung pro oder contra Zelebrationsaltar auf eine noch breitere Basis zu stellen, erhalten sämtliche St. Heinrich-Gemeindemitglieder jetzt bis zum 27. Oktober die Gelegenheit, ihr Votum den Mitgliedern des Kirchenvorstandes oder des Pfarreirates kundzutun. Die Gremien wollen dann einen entsprechenden Beschluss beraten und zeitnah fassen. (hh) Hier findet sich ein weiterer Artikel dazu in der Kirchenzeitung "Kirche + Leben"

2020-10-15T12:36:58+02:00

Gottesdienst in der Alten Kirche Ss. Simon und Judas

Die Renovierungsarbeiten in unserer Alten Kirche Ss. Simon und Judas sind noch nicht ganz abgeschlossen. Am kommenden Dienstag (13.10.) findet der Abendgottesdienst um 19 Uhr dennoch in der noch nicht fertigen Kirche statt. Es gibt Überlegungen keinen neuen Zelebrationsaltar in die Kirche aufzustellen. Dies würde zu einer großen Veränderung des Liturgiegefühls führen. Daher möchte der Kirchenvorstand und der Pfarreirat diese Entscheidung im Einvernehmen mit der regelmäßigen Gottesdienstgemeinde am Dienstagabend treffen. Im Anschluss an den Gottesdienst stehen Frau Dr. Stockhoff, die Leiterin der Liturgiekommission, und Frau Dr. Kolter, die Vorsitzende der Kunstkommission des Bischöflichen Generalvikariats, für Fragen und Rückmeldungen zur Verfügung. Der Gottesdienst findet natürlich unter den gegebenen Corona-Schutzvorgaben statt, daher ist die Platzzahl in der Kirche beschränkt.

2020-10-07T16:01:17+02:00

Wiedereröffnung der Bücherei

Nach einer umfassenden Renovierung wurde die Katholische öffentliche Bücherei St. Heinrich Groß Reken mit neuen Möbeln wieder eingesegnet. Vielen Dank an den enormen ehrenamtlichen Einsatz, der dies ermöglicht hat! Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott: Auf vielfache und mannigfache Weise hast du zu den Menschen gesprochen, zuletzt durch deinen Sohn Jesus Christus. Du hast der Kirche das Buch der Bücher als kostbare Gabe anvertraut, damit dein Wort unter uns Gestalt annehme. Wir bitten dich: Segne + diese Bücherei, die heute wiedereröffnet wird. Sie stehe im Dienst der Verbreitung deines Wortes und der Auferbauung deiner Gemeinde. Sie vermittle den Menschen Freude an Erzählung und Dichtung, Kenntnis der Natur und ihrer Kräfte, Verständnis für die Gesetze des Zusammenlebens der Menschen. Möge es ihnen mit den hier geliehenen Büchern besser gelingen, das Leben in Freiheit und Freude zu gestalten. Vater, erleuchte alle, die sich hier ehrenamtlich einsetzen, damit sie ihren Dienst zu deiner Ehre und zum Besten der Menschen erfüllen. Bewahre sie vor der Verwirrung des Bösen und mache sie zu Kündern deiner Wahrheit. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

2020-09-10T09:11:01+02:00

Auszeichnung zur KlimaKita.NRW

Nachdem unser Kindergarten St. Heinrich vor zwei Wochen schon den 1. Platz des Klimaschutzpreises erhalten hat, zeichnet nun die EnergieAgentur.NRW unsere Kita aus. Wir haben die richtigen Weichen gestellt: Die Erzieherinnen entwickelten gemeinsam mit den Kindern ein Bewusstsein für den Klimaschutz und haben sich auf den Weg zur KlimaKita gemacht. Im Rahmen des Projektes KlimaKita.NRW der EnergieAgentur.NRW haben die Kinder das Thema für sich entdeckt und spielerisch viel darüber gelernt. Durch kindgerechte Bildung zum Thema „Klima“ können bereits für Kita-Kinder Ursachen, Prozesse und Auswirkungen des Klimawandels erfahrbar und die Bedeutung von Klimaschutz anschaulich gemacht werden. Die aktuelle Corona-Pandemie macht zudem gerade besonders deutlich, dass es auf das Verhalten jedes Einzelnen ankommt und dass dieses eine große Wirkung auf das weltweite Geschehen hat. Für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes wurde der Kindergarten St. Heinrich jetzt von der EnergieAgentur.NRW und dem NRW-Wirtschaftsministerium ausgezeichnet. Er wurde zur KlimaKita.NRW ernannt. Der Umweltgedanke zieht sich bereits seit Jahren durch den gelebten Alltag des Kindergartens. Wie spart man am effektivsten Energie und wie funktioniert das eigentlich mit dem Strom aus Sonnenkraft? Unter anderem auf diese Fragen erhalten die Kinder eine Antwort. Zudem beschäftigen sie sich mit den Themen Wasserkraft, Bioenergie und Abfallvermeidung sowie Re- und Upcycling. Die Gemeinde stellt dem Kindergarten St. Heinrich für bestimmte Aktivitäten verschiedene Räumlichkeiten zur Verfügung, wie zum Beispiel einen Werkstattraum für Nistkastenbau oder eine Aula für die Puppenbühne Papiermond mit dem Theaterstück „Der König und sein Daumen“. In der alten Windmühle in Reken haben die Kinder gemeinschaftlich mit ihren Eltern [...]

2020-09-04T13:10:40+02:00
Nach oben