Über Thomas Hatwig

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Thomas Hatwig, 189 Blog Beiträge geschrieben.

Erster Spatenstich zum Bau der neuen St. Marien-Kita

Der Startschuss ist erfolgt. Bagger und Lastwagen sind bereits angerückt und haben damit begonnen, das Grundstück vor dem Maria Veener Kloster, der Kirche und dem Pfarrheim freizuschieben. Am frühen Nachmittag des zweiten Juni-Dienstags versammelten sich jetzt der Architekt Hubert Kipp, die Kitaleiterin Bete Ehrlichmann, die Erzieherin Astrid Büning und Melanie Ostgathe als Verbundleiterin des Familienzentrums Kleeblatt, Pastor Thomas Hatwig, Stefan Reufer vom Kirchenvorstand St. Heinrich, Thomas Vestrick von der Zentralrendantur des Dekanats Borken, Christian Nordendorf vom Vorstand der Volksbank in der Hohen Mark als Bauherr sowie der Erste Beigeordnete Manuel Benning als Repräsentant der Gemeinde Reken, um symbolischen ersten Spatenstich zum Bau der neuen St. Marien-Kindertageseinrichtung vorzunehmen. Die 975 Quadratmeter große und für fünf Gruppen projektierte 100-Kinder-Kita ist mit allen notwendigen Bereichen plus einem Kindercafé und einer 1.500 Quadratmeter großen Außenfläche mit Spielätzen, Gartenhäusern, Lagerräumen für Spielzeug und einem Bolzplatz ausgestattet. Sie wird einen eingeschossigen Bau in L-Form mit einem Walmdach, mit rot-braunem Verblendmauerwerk und Tondachziegeln erstellt, fügt sich damit bestens in die Umgebung des Klosters, der Kirche und des Feuerwehrgerätehauses ein. Die vom Architekten Hubert Kipp konzipierte Einrichtung in Trägerschaft der Kirchengemeinde St. Heinrich soll im August 2022 in Betrieb gehen und das bisherige, über die Jahre deutlich zu klein gewordenem Gebäude am Grünen Weg ersetzen. Erbaut wird die Kita von der Volksbank in der Hohen Mark für eine Investitionssumme von rund 3 Millionen Euro. Vom Gemeinderat beschlossen worden ist zudem ein gemeindlicher Zuschuss in Höhe von 200.000 Euro für eine zeitgemäße und top-moderne Möblierung des Objektes.      (Heinz Habers)

2021-06-09T13:05:43+02:00

Langjährige Mitarbeiterin in den Ruhestand verabschiedet

Nach über 27-jähriger Tätigkeit als Erzieherin in unserer Kindertagesstätte St. Antonius des Familienzentrums Kleeblatt, wurde heute Petra Reufer in den wohlverdienten Ruhestand, einem neuen Lebensabschnitt voller Freiheit, neuer Möglichkeiten und Genuss, verabschiedet. Generationen von Kindern wurden von Ihr in Klein Reken positiv geprägt. Leider konnte die Feierlichkeit coronabedingt nur im Außenbereich im kleinen Rahmen stattfinden. Die Kinder hatten sich bereits am Vormittag von ihr verabschiedet. Der Elternbeirat, Kolleginnen und der Träger dankten Frau Reufer sehr für Ihren Einsatz.

2021-05-20T16:10:43+02:00

Wallfahrt nach Kevelaer am 11./12.09.2021

Aufgrund der insgesamt positiven Entwicklung der Corona-Pandemie und der deutlichen Fortschritte beim Impfen haben sich die Mitglieder des Liturgieausschusses in St. Heinrich dazu entschlossen, die Planungen für die Wallfahrt nach Kevelaer weiter voranzutreiben. Wie in den letzten Jahren startet die Gruppe der Radfahrer am Samstag, 11. September 2021, um 7.00 Uhr an der St. Heinrich Kirche. Unterwegs sind Pausen und kurze Andachten geplant, so dass die Gruppe am späten Nachmittag am Gnadenbild der „Trösterin der Betrübten“ ankommt. Vor Ort gehören der gemeinsame Kreuzweg und der Gottesdienst am Sonntagmorgen zum Programm. Anschließend geht es wieder heimwärts. Gerade mit Blick auf die vielen coronabedingten Einschränkungen fänden es die Initiatoren ermutigend, wenn sich viele Gemeindemitglieder auf den Weg machen: Persönliche Anliegen, der Weg, die Gemeinschaft, die Erlebnisse auf der Wallfahrt, die Chance zur Besinnung und viele Dinge mehr könnten Anlässe für eine Teilnahme sein. Derzeit ist noch nicht absehbar, ob die Kevelaer-Wallfahrt im September tatsächlich wie geplant durchgeführt werden kann. Die Mitglieder des Liturgieausschusses möchten aber alles so vorbereiten, dass die Veranstaltung auf jeden Fall stattfinden kann. Die Buswallfahrt ist wie in der Vergangenheit am Sonntag, 12. September 2021, geplant. Um frühzeitig einen Überblick über die voraussichtliche Beteiligung zu erhalten und entsprechende Übernachtungsmöglichkeiten reservieren zu können, wird darum gebeten, sich schon jetzt anzumelden. Anmeldungen richten Sie bitte an Irmgard Schürmann unter 02864 4436 oder per E-Mail an bimk.sch@t-online.de. Die Kosten für die Radwallfahrer betragen 90,-- € pro Person und für die Buswallfahrer 15,-- €.

2021-05-18T11:52:11+02:00

Beauftragungsfeier zur seelsorglichen Begleitung

Mit einem feierlichen Gottesdienst wurde am heutigen Freitag Frau Birgitt Maas als seelsorgliche Begleiterin im Pflegewohnheim St. Jakobus des Haus Maria Veen eingeführt. Den Gottesdienst feierte Pfarrer Thomas Hatwig von der Kirchengemeinde St. Heinrich Reken. Unter Einhaltung des gebotenen Abstandes konnten einige Bewohner und Mitarbeiter diesen Gottesdienst mitfeiern. Die Ausbildung als seelsorgliche Begleiterin in der Altenhilfe hat Frau Maas beim Bistum Münster absolviert. Die Hauptabteilung Seelsorge des Bischöflichen Generalvikariats Münster bietet in Kooperation mit dem Caritasverband für die Diözese Münster e. V. und verschiedenen Bildungseinrichtungen seit 2015 diese Ausbildungsreihe an, die in besonderer Weise die seelsorglichen Bedürfnisse der pflegebedürftigen Menschen in Kirche und Gesellschaft in den Blick nimmt. Das Motto der Ausbildung: „Auch die Seele braucht ein Zuhause“ fand sich auch im Thema des Gottesdienstes wieder: Heimat suchen, ein Zuhause finden. Am Ende des Gottesdienstes wurde Frau Maas von Pfarrer Hatwig und dem Einrichtungsleiter Herrn Marius Schulze Beiering die Beauftragungsurkunde überreicht.

2021-05-10T10:14:17+02:00

Weil uns die Kirche nicht egal ist

Am 06./07. November 2021 sind Wahlen zum Pfarreirat und Kirchenvorstand. Interessierte Kanditaten*innen können sich gerne an die Wahlausschüsse wenden oder im Pfarrbüro melden. Kirchenvorstand Der Kirchenvorstand ist das vermögensverwaltende Organ der katholischen Kirchengemeinde. Er besteht aus dem Pfarrer und gewählten Laien der Kirchengemeinde. Er trifft eigenverantwortlich Entscheidungen beispielsweise über finanzielle Ausgaben, Bauvorhaben, Immobilienverwaltung, den Betrieb der Kindergärten, die Einstellung von Mitarbeitern aller Einrichtungen, Angelegenheiten des Friedhofs, Aufsicht des Seniorenwohnheims, Vermögensanlagen oder die Beauftragung von Handwerkern. Er schafft die Voraussetzungen für das caritative und pastorale Engagement der Kirche. Wie viel Zeit sollte man einbringen? Kirchenvorstandssitzungen finden regelmäßig, meist monatlich, statt. Darüber hinaus tagen Fachausschüsse, die je nach Interesse der Mitglieder im Kirchenvorstand besetzt sind. Wie kann man mitarbeiten? Wenn Sie die Zeit haben, vielleicht sogar ein wenig Fachwissen mitbringen und es Ihnen Freude macht, sich mit konkreten Verwaltungsaufgaben in der Kirchengemeinde zu beschäftigen, dann sind Sie unsere Kandidatin, unser Kandidat! Hauptberufliche Mitarbeiter unterstützen Ihr ehrenamtliches Engagement. www.bistum-muenster.de/kirchenvorstand Pfarreirat Sie möchten gemeinsam mit anderen Verantwortung für die Kirche in Reken übernehmen. Sie möchten die Herausforderungen der Pfarrei St. Heinrich annehmen, die Zukunft in den Blick nehmen und neue Wege gehen. Sie möchten mitgestalten, wenn Schwerpunkte diskutiert und festgelegt werden. Sie möchten Menschen und Gruppen vernetzen, Gemeinschaft fördern, Vielfalt unterstützen, Themen voranbringen und Ihr Christ-Sein miteinander leben. Wir bieten: Mitverantwortung Begleitung und Fortbildungsangebote eine persönlich bereichernde Aufgabe Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren in der Pfarrei St. Heinrich, vor Ort in Reken, im Bistum Münster Sie Lust auf: das Einbringen [...]

2021-05-06T11:02:25+02:00

Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus / Update: 23.04.2021

Am Freitag 23.04.2021 tritt das neue Infektionsschutzgesetz in Kraft. § 28b Abs. 4 IfSchG hält fest, dass Versammlungen, „die der Religionsausübung im Sinne des Artikels 4 des Grundgesetzes dienen“, nicht unter die Beschränkungen fallen. Eine neue Regelung betrifft allerdings die Beerdigungen. Solange im Kreis Borken der Inzidenzwert von 100 an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten ist, muss die Anzahl der Teilnehmenden bei Beerdigungen auf 30 begrenzt werden. Dies gilt allerdings nur für die Beerdigung auf dem Friedhof selbst bzw. für eine entsprechende Trauerfeier in den Trauer- oder Friedhofshallen. Ein vorhergehender oder nachfolgender Trauergottesdienst oder ein Requiem in der Kirche unterliegt den üblichen Bestimmungen, die mit der Staatskanzlei vereinbart worden sind. Das heißt, dass an einem Beerdigungsgottesdienst in der Kirche ggf. mehr Mitfeiernde teilnehmen können als an der vorhergehenden oder nachfolgenden Beerdigung. Luca-App An den Eingängen unserer Kirchen und Pfarrheime, Büchereien, der Waldkapelle und Friedhofskapellen, sowie am Pfarrbüro in Groß Reken hängen QR-Codes, die Sie zum Gottesdienst oder beim Besuch dieser Orte mit der Luca-App auf Ihrem Smartphone einlesen können. Diese App dient zur verpflichtenden Kontaktnachverfolgung in der Coronazeit und übermittelt die Daten der Nutzer verschlüsselt an das Gesundheitsamt. Nur im Infektionsfall werden die Kontaktdaten der möglichen Betroffenen entschlüsselt. Diese App kann kostenfrei heruntergeladen werden und vereinfacht nicht nur die Nachverfolgbarkeit, die z.Zt. über den Eintrag in eine Liste oder auf einem Zettel erfolgt, sie schützt auch Ihre Kontaktdaten. Wer diese App nicht besitzt, kann natürlich weiterhin die Schriftform nutzen. Kar- und Ostergottesdienste werden in Präsenz gefeiert: Mit [...]

2021-04-23T14:54:11+02:00
Nach oben