Jahresstatistik 2017

2017 in Zahlen der Kirchengemeinde St. Heinrich 81 Kinder wurden getauft 98 Kinder sind zur Erstkommunion gegangen 109 Jugendliche und 2 Erwachsene wurden durch Bischof Felix Genn gefirmt 20 Paare haben geheiratet 12 Paare haben Silberhochzeit gefeiert 6 Paare haben Goldhochzeit gefeiert 1 Paar hat Diamantene Hochzeit gefeiert 26 Menschen sind aus der Kirche ausgetreten 2 Menschen sind wieder eingetreten 104 Menschen mussten wir zu Grabe traen über 1.000 Menschen haben sich ehrenamtlich engagiert 9.971 Mitglieder gehören zu unserer Kirchengemeinde

2017-12-31T15:18:02+02:00

Friedenslicht in Reken

Ein Licht aus Betlehem soll als Botschafter des Friedens durch die Länder reisen und die Geburt Jesu verkünden. Das Licht ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes erinnern wir uns an die weihnachtliche Botschaft und an unseren Auftrag, den Frieden unter den Menschen zu verwirklichen. Dieses Friedenslicht wird jedes Jahr in den Wochen vor Weihnachten von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu entzündet. Von Betlehem aus reist das Licht mit dem Flugzeug in einer explosionssicheren Lampe nach Wien. Dort wird es am dritten Adventswochenende mit Hilfe der Pfadfinder/innen und schnellen Fernzügen in viele Orte Europas und der ganzen Welt gesandt. So kam es die 3600 Kilometer lange Reise über Münster bis nach Reken. Eine Delegation mit Pastor Thomas Hatwig hat das Licht am Sonntag (3. Advent) im St. Paulusdom in Münster empfangen und nach Reken gebracht, wo es am Dienstagabend in einem atmosphärischen Gottesdienst in der alten Kirche Ss. Simon und Judas weiterverteilt wurde. Das Thema der diesjährigen Friedenslichtaktion lautet: Auf dem Weg zum Frieden „Eine Schwierigkeit hört auf, eine solche zu sein, sobald ihr darüber lächelt und sie in Angriff nehmt“ (Lord Robert Baden-Powell) Frieden zu schaffen ist gar nicht so einfach! Sei es im engsten Freundeskreis, in der Schule, auf der Arbeit oder auch nur mit sich selbst. Frieden zwischen verfeindeten Menschen und Nationen zu schaffen ist noch komplizierter. Die Herausforderung besteht darin, durchgehend daran zu arbeiten und trotz aller Hindernisse den Weg zum Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Das [...]

2017-12-20T09:13:44+02:00

Kaffeetrinken mit Geburtstagsjubilaren in Groß Reken

Die langen Kaffeetafeln sind weihnachtlich eingedeckt mit Adventsgestecken, vielen flackernden Kerzen und noch mehr toll aussehenden, von sechs ehrenamtlichen Helferinnen selbst gebackenen Kuchen und Torten. Richtig feierlich ist die Atmosphäre im St. Heinrich Pfarrheim an der Kirchstraße, als Pastor Thomas Hatwig – begleitet von Ursula Ahlte an der Gitarre - 90 Senioren im Alter von75, 80, 85 und über 90 Jahren mit dem Lied „Wir sagen Euch an den lieben Advent“ begrüßt. 97 Jahre alt ist die betagteste Teilnehmerin im Kreis der Geburtstagsjubilare des Pfarrbezirks St. Heinrich, die sich alle sehr auf das zweistündige, gemeinschaftliche Kaffeetrinken außerhalb der eigenen vier Wände und auf nette Gespräche freuen. Besinnlich ist das Begleitprogramm, mal lustig und vor allen Dingen auch musikalisch. Der Nachmittag bietet die Möglichkeit, einige Stunden mit netten Menschen und guter Unterhaltung zu verbringen und auch Bekannte zu treffen. Für manchen ist es die einzige Möglichkeit, den eigenen Geburtstag in Gemeinschaft zu feiern. „Erstmals werden wir einen solchen Geburtstagskaffee auch in St. Marien Maria Veen, St. Elisabeth Bahnhof Reken und St. Antonius in Klein Reken durchführen, und zwar zu Beginn des neuen Jahres“, berichtet Pastor Hatwig, bevor er die guten Geister besonders hervorhebt: „Ursula Ahlte, Anne Espendiller, Andrea Röhling, Irmgard Schürmann, Gabi Voigt und Renate Kuckuk haben die Tische und Stühle gerückt, Geschirr eingedeckt, Kaffee gekocht, Schnittchen gemacht, den Kuchen gebacken, geschnitten und auch gespendet, für die Dekoration gesorgt, Kaffee ein- und nachgeschenkt, abgewaschen und aufgeräumt. Dafür möchte ich mich sehr herzlich bedanken!“ (hh) [...]

2017-12-16T17:01:04+02:00

Einweihung des Gemeindezentrums St. Elisabeth

Am Dienstag, den 12.12.2017 wurde das neue Gemeindezentrum St. Elisabeth in Bahnhof Reken eingeweiht. In der hl. Messe, die von den Kirchenchören St. Elisabeth-Lyra und St. Heinrich musikalisch gestaltet wurde, sprach Weihbischof Dr. Christoph Hegge davon, dass alle dazu beitragen müssen, das neue Gemeindezentrum mit Leben zu füllen. Nach dem Gottesdienst segnete er die neuen Räume, die neugierig inspiziert wurden. Viele waren gekommen, auch die Bannerabordnungen der Vereine. Es wurde ein schöner Abend der Begegnung. Wir danken allen, die in monatelanger Arbeit, dieses neue Haus der Begegnung und Versammlung möglich gemacht haben.

2017-12-15T15:28:25+02:00

Familienmail Dezember 2017 ist online

Wer nach Bethlehem fliegen will in den Stall und wer meint, dort sei auf jeden Fall der Frieden billig zu kriegen, der sollte woandershin fliegen. Wer nach Bethlehem reisen will zu dem Sohn und wer glaubt, dort sei die Endstation mit Vollpension für die Seelen, der sollte etwas anderes wählen. Wer nach Bethlehem gehen will zu dem Kind und wer weiß, dass dort der Weg beginnt, ein jedes Kind nur zu lieben, der könnte es heute schon üben. Hildegard Wohlgemuth So beginnt unsere aktuelle Familienmail, die Sie hier abrufen können. Selbstverständlich finden Sie hier auch alle Termine rund um Weihnachten sowie einen Hinweis auf unsere Sternsingeraktion. Lassen Sie sich die Familienmail bequem per E-Mail zusenden oder nutzen auch unseren kostenlosen Familiengottesdienstwecker. Alle Infos dazu erhalten Sie hier.

2017-12-14T18:15:29+02:00